Arealentwicklung Victus Aesch 2017 - 2018

Im Auftrag der Victus Real Estate AG entwickeln Salathé Architekten Basel ein Areal am Eingang von Aesch. Vorgesehen ist eine Überbauung mit vier unterschiedlichen Baukörpern, die sich zu einem offenen Ensemble fügen. Neben unterschiedlichen Wohntypologien, soll auch Raum für Gewerbe/Dienstleistungen, wie auch für neuartige Bürokonzepte geschaffen werden.

 

Die städtebauliche Setzung orientiert sich an den Geometrien der umliegenden Bebauungen und will so die Vernetzung innerhalb des Quartiers mit den angrenzenden Wohnbebauungen stärken. Das markante Haus an der nordwestlichen Ecke der Parzelle betont den Eingang der Hauptstrasse nach Aesch und würdigt entsprechend die prägnante Lage des Ortes. Die differenzierten Aussenräume binden die Anlage im Quartier ein und ermöglichen neue Verbindung zur Hauptstrasse und zum ÖV. Die Dimensionen der einzelnen Häuser vermitteln zwischen der Körnung der westlichen Gewerbegebiete und derjenigen des Wohnens im Osten. Die Anordnung und Ausbildung der Gebäudetypen ist weiter geprägt durch die Lärmsituation an der stark befahrenen Hauptstrasse und dem nördlichen Autobahnzubringer. Ähnlich verschiedenen Charakteren auf einer gemeinsamen Bühne werden die Gebäude entsprechend ihrem Standort mit spezifischen Qualitäten entwickelt.