Journal


Wettbewerb 2. Preis 2019 | Zentrum Adligenswil

Die Möglichkeit, das Areal zwischen Kantonsstrasse und Dorfplatz zu bebauen, verschafft der Gemeinde eine Chance ihren Ortskern ausgehend von den bestehenden Stärken neu zu definieren. Die Zentrumsfunktionen sollen konzentriert werden; inmitten der gewachsenen Struktur werden neu belebte und identitätsstiftende Räume geschaffen und vielseitig miteinander vernetzt. Es entsteht ein durchgängiges und differenziertes Ganzes. Gemeindezentrum, Einkaufsmöglichkeit und Wohnort bilden eine lebendige und zusammenhängende Welt.

Salathé Architekten Basel AG mit Landschaftsarchitektur Albiez de Tomasi GmbH

 


Wettbewerb 4. Preis 2019 | SEK II Schulen Polyfeld 1 Muttenz

Das Projekt ‘Second Cycle’ wird beim eingeladenen Studienauftrag für die SEK II Schulen mit einem 4. Preis ausgezeichnet. Das Projekt schlägt eine campusartige Neuinterpretation des Ortes vor, der die verschiedenen Um- und Neubauten für das Berufsbildungszentrum Basel-Landschaft um einen begrünten Innenhof anordnet. Mittels eines zweigeschossigen Umgangs verbindet der Hof den Turm mit Werkstattgebäude und Aula, Turnhalle und Mensa sowie mit dem Gymnasium. Es entsteht ein Miteinander mit hoher Aufenthaltsqualität und einfacher Orientierung. Der offene Umgang ermöglicht es, unterschiedliche Welten und Atmosphären miteinander in Bezug zu setzen. Zugänge auf beiden Ebenen aktivieren und adressieren diesen Raum und machen ihn zur belebten und identitätstiftenden grünen Mitte. 

 

Salathé Architekten Basel mit Proplaning AG, Schmid Landschaftsarchitekten

 


Mitwirkung QP 2019 | Victus Aral in Aesch

Am nördlichen Ortsrand von Aesch soll eine unbebaute Gewerbezone besser genutzt werden: In vier Gebäuden, verbunden durch einen zentralen Platz mit viel Grünraum und neuen Fusswegen, soll Platz für 180 Wohnungen entstehen. In den Erdgeschossen gibt es Raum für Cafés, Kinderkrippen oder andere Dienstleistungen. Ein markantes Eckhaus mit 13 Geschossen wird den Ortseingang prägen. Das «Victus»-Areal ist optimal durch Strasse und Tram erschlossen. Die Gemeinde Aesch und die Grundeigentümerin, die Victus Real Estate AG aus Aesch, haben zusammen mit Salathé Architekten Basel ein Projekt ausgearbeitet.

 

Ein Quartierplan soll garantieren, dass unterschiedliche Bauten mit hoher Qualität entstehen. Den Entwurf dieses Quartierplans kann die Aescher Bevölkerung in der öffentlichen Mitwirkung bis Ende Juni kommentieren.

 


Publikation 2019 | Innovative Wohnformen

Die Publikation "Innovative Wohnformen" wurde von der Hochschule Luzern zusammen mit dem Regionalverband Wohnbaugenossenschaften Zürich veröffentlicht und geht der Frage nach, wie sich unser Zusammenleben nachhaltig verändert, wenn wir immer dichter wohnen.

Als ein Fallbeispiel dient das Projekt "Rennbahn Muttenz", zu welchem Dominique Salathé Stellung nimmt.

 

Publikation "Innovative Wohnformen"

 

Projekt "Rennbahn Muttenz"

 

 

 

 


Arealentwicklung 2019 | Wohnen an der Birs

Salathé Architekten gewinnen den Studienauftrag für eine Arealentwicklung auf dem 33’000 m2 großen Firmenareal der Ziegler AG an der Birs.

In einem ersten Schritt sollen in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof 150 Wohnungen realisiert werden, anschliessend ist geplant das bestehende Industrieareal als Gewerbe- und Wohnquartier umzugestalten.

 

 

 


Eröffnung 2019 | Umnutzung Büro zu einer Kindertagesstätte Basel

Mit minimalen Eingriffen konnte für die Kindertagesstätte Rumpelstilzli das bestehende Raumangebot erweitert werden. Massgeschneiderte Einbaumöbel bieten Stauraum und Spielmöglichkeiten in einem.


Eröffnung Humbug 2019 | Umnutzung Kunststoffwerkstatt Klybeck Basel

Die ehemalige Kunststoffwerkstatt der CIBA/Basf auf dem Klybeckareal soll als Konzert- und Veranstaltungslokal ‚HUMBUG‘ zwischengenutzt werden. Verschiedene Eingriffe ermöglichen eine Umnutzung der Industriehalle.

 

www.humbug.club

 

 


Ausstellung SAM 2018 | Dichtelust

Unter dem Titel ‘Voisinages’ wird das Ensemble an der Birmannsgasse im Rahmen der sehenswerten Ausstellung ‘Dichtelust’ im Schweizerischen Architekturmuseum als Beispiel von räumlichen Dichte gezeigt.

 

www.sam-basel.org

 

 


BHSF-Werkstattgespräche Eraser 5.12.2018 um 19.30 | „Verzeichnis einiger Verluste“

Immer fehlt etwas. Das Auge sieht, das Hirn ergänzt: Bruchstücke werden zu Bauwerken, die Taten der Toten lebendig, herrlicher und vollkommener, als sie es jemals waren. (Judith Schalansky, Verzeichnis einiger Verluste, Suhrkamp 2018)

Seit mehreren Jahren befasst sich Dominique Salathé / Salathé Architekten Basel in unterschiedlichen Konstellationen mit Fragen von Raum und Architektur. Der Vortrag ist Anlass Projekte neu zu ordnen und die Spuren einiger verschwundener Bauten aufzunehmen.

 

bhsf.ch


Fertigstellung November 2018 | Umbau Wohnung Birsigstrasse Basel

Der Umbau einer 3.5 -Zimmerwohnung in eine offene Wohnlandschaft mit grosszügigen Raumbezügen ist abgeschlossen. Der Eingriff zeichnet sich durch seine feine Materialität aus. Die vor Ort gegossenen Betonoberflächen des offenen Kochbereiches fügen sich mit den unbehandelten Gipsflächen und den gestrichenen Holzoberflächen sowie den unterschiedlichen Texturen des Bestandes zu einem atmosphärischen Gesamtstimmung.

 

 


Auszeichnung guter Bauten 2013-2018 |

Umbau und Aufstockung Birmannsgasse 47

 

Die Kantone Basel-Landschaft und Basel-Stadt führen im Jahr 2018 unter der Federführung des Kantons Basel-Stadt zum 6. Mal gemeinsam die «Auszeichnung Guter Bauten» durch. Mit dieser Auszeichnung und den dazugehörenden öffentlichen Ausstellungen bekräftigen die beiden Kantone die Bedeutung der Werke für die Planungs- und Baukultur beider Basel. Ausgezeichnet wurde unter anderen auch die Aufstockung an der Birmannsgasse 47.

 

www.auszeichnungguterbauten-bl-bs.ch

 


Projekt | Neubau Museum Dadi

 

Das Lebenswerk des Basler Künstlers Dadi Wirz ist bei einem amerikanischen Sammler in Butte, Montana gelandet. Auf dem Gelände der Silver Bow Art Gallerie soll ein kleines Museum enstehen.


Arealentwicklung 2017 - 2018 | Areal Victus Aesch

Im Auftrag der Victus Real Estate AG entwickeln Salathé Architekten Basel ein Areal am Eingang von Aesch. Vorgesehen ist eine Überbauung mit vier unterschiedlichen Baukörpern, die sich zu einem offenen Ensemble fügen. Neben unterschiedlichen Wohntypologien, soll auch Raum für Gewerbe/Dienstleistungen, wie auch für neuartige Bürokonzepte geschaffen werden.

 

 


Fertigstellung Mai 2018 | Umbau EFH Kluserstrasse Basel

Die Liegenschaft befindet sich im Bachlettenquartier an einer ruhigen Quartierstrasse. Die Bausubstanz aus dem Jahr 1913 ist grösstenteils gut erhalten und musste meist nur oberflächlich saniert werden. Grundsätzlich ist die bestehende Disposition der Räume grosszügig angelegt - nur das 1. Obergeschoss wurde räumlich mit gezielten Eingriffen neu organisiert, um das Bad den heutigen Bedürfnissen anpassen zu können. Die Bäder und die Küche wurden ersetzt und die Haustechnik erneuert. Die Sanierung der äusseren Bauteile wie z.B. Fenster wurde vertagt. Der Bestand wurde wo möglich erhalten und die neuen Bauteile in den Bestand eingebettet. Der Bezug zum privaten Aussenraum wurde durch eine neue Veranda intensiviert.

 

 


Studienauftrag 2017 | Zentrum Birsfelden

Die Möglichkeit, das Zentrumsareal zu bebauen, verschafft der Gemeinde Birsfelden ein weitreichendes Potential, ihren Ortskern zu entwickeln und die bestehenden Qualitäten zu stärken und miteinander zu vernetzen. Zentrumsfunktionen sollen konzentriert werden, inmitten der gewachsenen Struktur werden belebte und identitätsstiftende Räume geschaffen. Ausgangspunkt für unser Projekt ist die Überzeugung, dass Birsfelden als junge Kleinstadt einen selbstbewussten Auftritt wagen soll.

 

Eingeladener Studienauftrag, 3. Rundgang

 

 


BHSF-Werkstattgespräche 2018 | Eraser

> 30.5. Reto Pfenninger (Pfenninger Oester)

> 22.8. Céline Guibat (Mijong)

> 12.9. Christian Mueller Inderbitzin (EMI)

> 3.10. Dominik Fiederling, Bernd Habersang

> 24.10. Markus Schietsch

> 14.11. Savvas Ciriacidis, Alex Lehnerer

> 5.12. Dominique Salathé

 

Die Vorträge starten diesmal um 19.30 - weiterhin jedoch bei BHSF Architekten, Hardstrasse 69, 3. Stock, und weiterhin ist der Eintritt natürlich frei.

 


Publikation 2018 | Umbau Birmannsgasse 47

 

afasiaarchzine.com

 


FHNW Institut Architektur Schlusskritik 2018 | Transformation Klybeckareal

DIENSTAG, 9.1.2018, 09:00 - 18:00 | MITTWOCH, 10.1.2018, 09:00 - 18:00
KLYBECK-KANTINE, GÄRTNERSTRASSE 2, 4057 BASEL TRAMHALTESTELLE CIBA

 


Der beste Umbau 2018 | Umbau Birmannsgasse 47

Aus 93 Eingaben hat die Fachjury das Projekt Umbau und Aufstockung der Birmannsgasse 47, Basel ausgewählt.

 

1. Jurypreis (ex aequo) & Sonderpreis Energie

 

www.architekturpreise.ch

 


Eröffnung Juli 2017 | Clubhaus Golf und Countryclub Basel

Zusammen mit dem langgestrechten Nebenbau besetzt das neue Clubhaus eine zentrale Position mitten in der weitläufigen Elsässer Landschaft. Die Erdgeschossnutzungen wie Restaurant, Bar und Lounge öffnen sich zum weiten Aussenraum mit idyllischer Aussicht. Das Obergeschoss mit den Garderoben wird von einem filigranen Filter aus Faserbetonelementen vor Einblicken geschützt.

www.gccbasel.ch


Eröffnung 15.08.2017 | Restaurant Alter Zoll

Mit einem kleinen Eingriff konnte ein betrieblicher Engpass verbessert werden. Die neuen Fenstertüren ermöglichen nun eine direkte Verbindung von Schankraum mit dem Aussensitzplatz.

www.alterzoll.ch


SIA-Form 02.05.2017 | Stadtspaziergang Basel

Der SIA veranstaltet fachkundig geführte Stadtspaziergänge und möchte die Wahrnehmung der Teilnehmenden für die architektonischen Highlights sensibilisieren. Was gibt es Neues in der Stadt, im Quartier?

 

Programm:
- Wohnbauten Sempacherstrasse, 2015 (Miller Maranta)
- Wohn- und Atelierhaus, 2006 (Silvia Gmür Reto Gmür)
- Wohnhaus Byfangweg, 2016 (HHF)
- Umbau und Aufstockung Birmannsgasse, 2016, (sabarchitekten)

Referentin: Barbara Petri, Dipl. Ing. Architektin RWTH/SIA, ARCHiTOUR, Zürich


RE-DEFINING AFFORDABLE 2016 | International Summer Workshop zhaw

Strategies for improving the quality of low cost housing. International Summer Workshop with students and teachers from Berlin, Guimaraes, Ljubljana, Vienna and Winterthur.


Basler Heimatschutz 2016 | Prämierung für besondere Verdienste

Seit 47 Jahren zeichnet der Heimatschutz Basel vorbildliche Bauprojekte aus. An der Mitgliederversammlung 2016 vom 8. November im Wirtshaus St. Jakob prämierte er die verantwortlichen Architekturbüros für drei eindrückliche architektonische Lösungen. Die Spanne reicht von Restaurierung über Um- und Neubau bis hin zur Aufstockung.

 

Für den Umbau und Aufstockung Birmannsgasse 47 wird sabarchitekten vom Heimatschutz Basel gewürdigt. Hier geht's zum ausführlichen Bericht.


SIA-Tage 2016 | Führung Altersresidenz mit Hallenbad Dalbehof

Erstmals 2006 im Kanton Waadt durchgeführt hat sich die 15n «Woche der zeitgenössischen Architektur und Ingenieurbaukunst» während der vergangenen acht Male ihrer Durchführung zu einem grossen, gesamtschweizerischen Baukulturanlass entwickelt. 2014 beteiligten sich 15 Sektionen des SIA an der Veranstaltung und ermöglichten rund 22'000 Besucherinnen und Besuchern in der ganzen Schweiz den Zugang zu über 300 von SIA Fachleuten geplanten und realisierten Bauwerken.

Auch sabarchitekten beteiligte ich und führte Besucher durch die Altersresidenz Dalbehof.


Die besten 2015 | Goldener Hase Hochparterre

Die besten Projekte des Jahres 2015 in den Kategorien Architektur, Design und Landschaft sind prämiert. An der stimmungsvollen Feier im Toni-Areal erhielten sie vor grossen Publikum die Goldenen, Silbernen und Bronzenen Hasen verliehen. Der Goldene Hase in der Kategorie Architektur ging an sabarchitekten aus Basel für den Umbau der Muttenzer Rennbahnklinik in Temporäre Wohnungen für Studierende. «Wenige Eingriffe verändern die Wahrnehmung: Sperrholzböden hier, ein Anstrich da. So entstanden Räume mit Charakter, Räume, die Geschichten erzählen», schreibt die Jury.


Wettbewerb 2. Preis 2013 | Primarschulhaus Schoren, Kanton Basel-Stadt

 

Die neue zeilenförmige Bebauung, die sich in die ortsspezifische Massstäblichkeit und Bebauungsstruktur einpasst bestimmt die Identität des Wohnquartiers. Ein durchlässiges, eng vernetztes Ganzes, in dem Schule und Tagesnutzungen sowohl selbstverständlicher Teil als auch ausgesuchter Ort werden.

Das neue Schulhaus ist selbstverständlicher Teil des neuen Quartiers und ist sowohl öffentliches Gebäude mit Identifikationscharakter für das Quartier als auch flexibler und anregender Aufenthaltsort für Kinder. Eine ganzheitliche schulische Betreuung umfasst auch die Tagesbetreuung und zusätzliche Nutzungen für ausgesuchte Räume wie Aula und Sporthallen.

 


Auszeichnung guter Bauten 2013 | Kanton Basel-Landschaft, Kanton Basel-Stadt

Die Kantone Basel-Landschaft und Basel-Stadt führen seit 1992 im Turnus von 5 Jahren unter abwechselnder Führung gemeinsam die «Auszeichnung guter Bauten» durch. Die Ausstellung wurde erstmals 1980 durchgeführt. Die Auszeichnung fördert die Auseinandersetzung mit Baukultur, Städtebau und Architektur in der Öffentlichkeit und soll Motivation für Bauherrschaft und Architekten sein, sich für die Erstellung guter Architektur einzusetzen. Die eingereichten Objekte und Projekte werden jeweils von einer unabhängigen Fachjury beurteilt.

Bei der letzten Prämierung wurden von sabarchitekten zwei Projekte prämiert. Einerseits der Umbau anfos/haus sowie die Sporthalle Gymnasium Liestal.


Wettbewerb 3. Preis 2012 | Primarschulhaus mit Doppelturnhalle Therwil

Das neue Schulhaus soll sowohl prägnantes, öffentliches Gebäude mit Identifika-tionscharakter für das Quartier als auch flexibler und angenehmer Aufenthaltsort für Kinder sein. Ein Schulhaus wird heute anders und intensiver genutzt als frü-her. Eine ganzheitliche schulische Betreuung umfasst auch die Tagesbetreuung und zusätzliche Nutzungen für ausgesuchte Räume wie Aula und Sporthallen. Das neue Schulhaus wird so zu einem ganztägig genutzten, komplexen Raumgefüge, das im Gegensatz zu historischen Schulhaustypologien auch Doppel- und Mehrfachnutzungen zulassen muss.


Wettbewerb 1. Preis 2011 | Neubau Kinderkrippe Stallikon

Die bemerkenswerte landschaftliche Einbettung und der dörfliche Siedlungscharakter prägen den Charakter von Stallikon. Das Siegerprojekt schreibt sich in dieses harmonische Miteinander ein und interpretiert die gestellte Aufgabe mit einem vielgesichtigen
Baukörper, der die Konstellation von Schulhaus und Feuerwehrmagazin am Übergang zur offenen Landschaft ergänzt.
Die Kinderkrippen konnten 2014 fertiggestellt und der glücklichen Nutzerschaft übergeben werden.